Ortsbild-Erhaltung – Aktivitäten 2014–2016

 

Als ein wesentlicher Schritt in Richtung Ortserhaltungssatzung Nikolassee stand auf der Tagesordnung der Sitzung des BVV-Stadtplanungsausschusses am 7. Oktober (Drucksache 1046/IV):

Punkt Ö 7.1 betraf die endgültige Veränderungssperre für das Grundstück Lückhoffstr. 17. Beim Klick auf das blaue Feld rechts daneben öffnet sich die Aktenmappe, in der - ebenfalls rechts als PDF - die "3. Begründung" für unser Anliegen von großem Interesse ist. Dieser Tagesordnungspunkt wurde mit 9 Ja-, 1 Neinstimme und 3 Enthaltungen verabschiedet und wirkt sich gleichzeitig auf geplante bauliche Veränderungen im ganzen Ortsteil aus. Wie zu erfahren war, ist der Bebauungsplan X-B2c für das Gebiet zwischen Normannen- und Krottnaurerstraße (siehe „4. Übersichtsplan“ der Drucksache) vor der Fertigstellung, die angrenzenden westlichen Gebiete des Ortsteils sowie Schlachtensee-West im Osten werden zügig folgen.

Auf der Sitzung hob der zuständige Stadtrat Norbert Schmidt auf die Anfrage eines unserer Mitstreiter außerdem die Besonderheit von Schwanenwerder hervor, für das Bauanträge nun sehr sensibel bearbeitet werden sollen – hinsichtlich des „Marinebunkers“ kommt dies leider zu spät.

Auf ihrer 31. Sitzung am 15.10.2014 verabschiedete die Bezirksverordnetenversammlung mit 43 Ja- und 3 Nein-Stimmen die oben genannte Drucksache als Beschluss Nr. 671. Der Bebauungsplan X-B2c mit Ortserhaltungssatzung wird ab 17. November zur Einsicht im Rathaus öffentlich ausgelegt. Die Gebiete Wannseedreieck und Nikolassee-Mitte sollen nach Auskunft der zuständigen Leiterin der Abt. Stadtplanung zügig folgen.

 

Gasleuchten - Wie der Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes mitteilte, ist von Seiten der zuständigen Senatsabteilung geplant, die historischen Gasaufsatzleuchten zu gegebener Zeit durch LED-Aufsatzleuchten zu ersetzen, wobei die alten Bündelpfeilermasten erhalten bleiben. Die Umrüstung der - wenig ansprechenden - Peitschenmastlampen in den Durchgangsstraßen unseres Wohngebiets sind ja abgeschlossen. Näheres zu den neuen Aufsatzleuchten hier:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/beleuchtung/download/vortrag_umruestung_gasaufsatzleuchten.pdf
Der Kandelaber am Bahnhof bleibt als einziger wie er ist - gasbetrieben.

 

Auf der BVV-Sitzung am 20. Juli 2016 erfolgte der abschließende Beschluss zum oben genannten Bebauungsplan X-B2c. Der ausführliche Sachstand ist hier nachzulesen.

Auf derselben Sitzung beschlossen alle in der BVV vertretenen Parteien, dass sich das Bezirksamt um einen barrierefreien Zugang zum S-Bahnhof von der Alemannenstraße bemüht. Hier der Beschluss im Wortlaut.

 

 

zurück